Aktionen, Buchbinden
Kommentare 6

18. Dezember 2019- Umlaufbahn – abstrakt…

Das muntere Buchbinden geht weiter… diesmal mit dem „Long stitch with slit cover“.

Es sollte laut Ali, die diesen Online „Handmade book“ Kurs anbietet, eine leichte Bindung sein… so ganz das Richtige für einen entspannten Dezember. Dem kann ich nicht wirklich zustimmen. Ich fand es ziemlich unentspannt und es ging mir gar nicht leicht von der Hand…

Der Einband ist eher ein „Softcover“. Man konnte SnapPap nehmen, Leder, festen Karton etc. Für die Bindung wurde der Buchrücken geschlitzt, daher der Name.

Mein erstes Büchlein war klein (9,5cm × 15cm) und nur aus Kleisterpapier, das ich auf etwas dickeres Papier geklebt hatte. Ich glaube, ich habe meine Abstände der Schlitze nicht so günstig gewählt; es ist eher unstabil und in sich sehr wackelig. Hmpf…

Obwohl ich die Bindung ja eigentlich total doof fand, konnte ich keine Ruhe geben. Ich wollte wissen, ob ich das nicht doch noch besser hinbekomme (wenn das Material fester und das Büchlein größer ist…).

Diesmal habe ich zu meinem Lieblingsmaterial, alten Tetrapacktüten (hier habe ich die Vorgehensweise genauer erklärt), gegriffen, diese zusammengenäht und eine alte Zeichnung der Umlaufbahn mit Gelmedium drauftransferiert. Die Umlaufbahnen habe ich mit schwarzem Faden nachgenäht und etwas goldenen Sternenstaub (oder Weltraumschrott – sucht euch’s aus…) angebracht. Ein Knopf(planet) verschließt das Büchlein (16cm × 11cm) mit Hilfe eines Gummibandes.

Die Planeten habe ich kurzerhand mit Gelliprintkreisen überklebt…

… so dass das Ganze nun eine eher abstrakte Umlaufbahn geworden ist. 😉

Das Binden hat mich immer noch genervt, aber das Ergebnis gefällt mir viel besser! Dieses Tetrapackzeugs ist einfach genial! Ach so, ich vergaß zu erwähnen, dass ich die fertige Tetrapackcollage mit Buchbinderleim auf SnapPap geklebt und anschließend umnäht habe. So wird das Ganze schön stabil.

Das weiße SnapPap habe ich davor mit Kaffee und Gesso und ganz wenig Goldfarbe eingefärbt. Eingebunden sind in das Büchlein 8 Hefte, die aus Packpapier bestehen. Um jedes Heftchen habe ich einen Umschlag aus geweißten und zusammengenähten Buchseiten gemacht.

Das Monatsmotto von Andrea, alias die Zitronenfalterin, ist Sterne. Planeten sind ja bekanntlich Sterne… vielleicht dürfen meine ja auch in ihrer Linkliste Platz nehmen, auch wenn sie etwas abstrakt sind…

6 Kommentare

  1. Das Planetenbuchcover begeistert mit total, es ist einfach spitzenmäßig geworden!!!
    So toll zu sehen, wie kreativ du mit allen Materialien umgehst und zu allerschönsten Dingen verarbeitest!
    Liebe Grüße Ulrike

  2. ich bin immer wieder beeindruckt, was du tolles aus milchtütenpappe herstellst. das planetenbuch ist wunderschön und innen und außen mit so vielen liebevollen details versehen.
    ich wünsche dir ein frohes weihnachsfest und einen guten rutsch gen 2020!
    liebe grüße
    mano

  3. das ist klasse geworden das planetenbuch! was du immer wieder aus den tetrapacks zauberst ist bemerkenswert toll. herzliche grüße und alles gute für das weihnachtsfest!
    Eva

  4. hei radkumpelin, ich bezweifle, dass mein weg länger ist (eher viel kürzer, haha) und abenteuerlich macht ihn, was ich sehe und woran ich vorbeirolle, der weg selbst ist asphaltiert und beleuchtet…. ich wünsch dir schöne weihnachten, heiteres zusammensein mit den liebsten und einen guten rutsch! eva

  5. Deine Büchlein darf ich immer als erster sehen und die Entstehung mitverfolgen. Das ist für mich eine große Bereicherung. Vielen Dank dafür!
    Übrigens, die Startseite ist als Blog umgebaut und über diesen Kommentar solltest du per Mail informiert werden… 😉
    Tom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*