Buchbinden
Kommentare 5

25. November 2019 – Noch mehr Buchbinderei…

Und weiter geht die muntere Buchbinderei…

Mein Buchbinde-Onlinekurs widmet sich jeden Monat einem neuen Buchprojekt. Letzten Monat war es die koptische Bindung, nun der „French Link Stitch“. (Da der Kurs auf Englisch ist, kann ich die Bindetechniken nicht immer so richtig übersetzen…)

Um den Buchblock liegen Bänder, die quasi umnäht werden. Dabei wird mit der Nadel immer unter den darunterliegenden Stich gefahren.

Ich habe drei Bänder genommen, aber man kann das sehr individuell handhaben. Das mittlere Band dient später zum Verschließen des Buches.

Bei diesem Büchlein habe ich fpr den Einband Kleisterpapier auf Tapete aufgezogen und in der Mitte gefaltet. Es hat die gleiche Höhe wie die Hefte, ist jedoch ein paar Millimeter breiter.

Es wird genauso wie die Hefte angenäht. Das Band wird anschließend durch die Schlitze in der Frontseite gezogen.

Schön ist bei dieser Bindung, dass das Buch ganz flach aufgeschlagen werden kann.

Der Einband ist, da keine bezogene Pappe verwendet wird, eher „weich“ – ein sogenanntes „Softcover“…

Noch besser gefällt mir die Variante mit dem Hardcovereinband. Dabei werden einfach vorne und hinten zwei bezogene Buchdeckel aufgeklebt. Die Bänder verschwinden darunter.

Verschließen kann man das Büchlein mit einem Gummiband.

So sieht das Büchlein von hinten aus.

Auch hier lassen sich die Seiten ganz flach aufschlagen. Bei der koptischen Bindung ist das ja ebenfalls der Fall aber mir persönlich gefällt der „French Link Stitch“ noch besser. Ich finde ihn auch unkomplizierter und schneller zu binden.

Verwendet habe ich dafür Kleisterpapier, das in einem Kurs in Homburg Anfang September entstanden ist. Dieses Papier ist mit der Abklatschtechnik gefertigt (zwei unterschiedlich eingefärbte Blätter werden aufeinandergelegt; mit diversen Gegenständen werden Muster auf die Rückseite „gedrückt“ dann werden die Blätter wieder auseinandergezogen). Anschließend habe ich noch Sonnen aufgestempelt.

5 Kommentare

  1. Ja, jetzt ist das Kommentarfeld da, juchu! Dann kann ich nämlcih endlich loswerden, wie absolut genial ich deine Bücher finde und richtig verliebt in diese tolle Bindemöglichkeit bin! Nächstes Jahr will ich auch dazu wieder ein wenig aktiver werden, da bist du mir dann Ansporn und Anregung. Insofern: bitte mehr von diesen feinen Berichten! LG. Susanne

  2. Ganz, ganz toll präsentierst du deine neuen Bücher! Diese French Stich Bindung sieht so schön aus, das möchte ich auch gerne mal versuchen. Es sieht so aus, als sei das Buch zuvor koptisch gebunden worden…und dann hinten die Bänder aufgenäht… oder täusche ich mich?
    Mir persönlich gefällt ein Hardcover auch immer besser.
    Das Kleisterabklatschpapier ist ja auch ganz zauberhaft und hat durch die aufgestempelten Sonnen noch gewonnen!
    Liebe Grüße Ulrike

    • Nein, liebe Ulrike, die Bänder werden sozusagen umnäht. Ist aber schwierig zu erklären, sonst hätte ich euch ein kleines „Tutorial“ geschrieben. Ich selber hab das Video des Onlinekurses zum Umsetzen gebraucht…
      Liebe Grüße Andrea

  3. ah, man kann kommentieren – hatte gestern schon gesucht!!
    toll sind sie geworden – deine neuen bücher!! die einbände sind wundschön und die bindung hört sich interessant an und besonders das französische gefällt mir sehr. da werd ich mir mal ein video zu anschauen.
    liebe grüße an dich,
    mano

  4. Großartig! Ich bin ganz hingerissen. Deine Bücher sind wunderschön geworden! Ja den linked stitch mag ich auch sehr. Hab ich schon lang nicht mehr gemacht, Kopf kratz, jaja, da warten lauter neue Projekte…. Sag mal liebe Andrea, welcher online Kurs ist das? Ich hab mir leider keinen link gesetzt, als ich neulich über eine Buchbinderin stolperte, die einen 1 Jahreskurs anbietet, ich wollte ihn buchen und weg wars…. Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*