Aktionen, Buchbinden, Mustermittwoch
Kommentare 6

23. Oktober 2019 – Kleine Buchbinderei…

Bei meinem Kleisterpapierworkshop in Homburg Anfang September ist auch allerlei Schnörkeliges bzw. Spiraliges entstanden…

Ehrlich gesagt waren das auch die Muster, die mir am leichtesten von der Hand gingen und immer wieder ganz automatisch entstanden… (Ich habe es einfach nicht geschafft, das Grün und das Gelb richtig zu fotografieren… Die Farben sind in Wirklichkeit viel schöner und kräftiger…)

Eine Weile lagen die Papiere bei mir einfach so herum… Nun bekommen sie ihren Auftritt: Da ich zur Zeit Lust auf Buchbinden habe, habe ich mich zu einem Online Buchbindekurs angemeldet. Jeden Monat gibt es ein neues Buchprojekt…

Im Oktober ist es die koptische Bindung. Genauer gesagt die “ Two Needle Coptic Binding“. Ich habe die koptische Bindung schon zuvor ein paar Mal ausprobiert; diese Variante gefällt mir aber auch ganz gut:

Außer den zwei sichtbaren Löchern wird in den Rand des Buchrückens ein „diagonales“ gestochen. Ist ein wenig schwer zu erklären, hat aber erstaunlich gut funktioniert…

Für mein erstes Buch habe ich einfach Stickgarn gewachst, da ich keinen farbigen Buchbindezwirn hatte. Das hat jetzt nicht sooo schlecht funktioniert aber eben auch nicht perfekt; deshalb ist der Stich auf der rechten Seite (bzw. unten) ein wenig „verwurstelt“…

Bei dem Buch hat das Fotografieren des Grün übrigens besser funktioniert.

Das „Level up“ Projekt war dann die koptische Bindung mit 4 Nadeln. Hab ich natürlich auch ausprobiert. mit dem anderen „spiraligen“ Kleisterpapier.

Hier sieht man, warum diese Bindung „Four Needle Coptic Binding“ heißt: zwei Stränge Buchbinderzwirn werden an jedem Ende in eine Nadel eingefädelt. Mit diesen 4 Nadeln näht man dann die einzelnen Lagen an die Buchdeckel. Da soll jetzt absolut keine Anleitung sein, denn das wäre viel zu aufwändig. (Ich musste das Video des Onlinekurses mehrere Male anschauen, ehe ich raushatte, was ich machen muss…) Nur, dass ihr so ungefähr eine Vorstellung davon habt, was ich meine… 😉

Auf diesem Bild sieht man, glaube ich, ganz gut, was ich mit dem „zusätzlichen Loch am Rand des Buchdeckels“ gemeint habe…

Das mit vier Nadeln genähte Buch ist bei mir instabiler geworden als das mit zwei Nadeln genähte… Vielleicht habe ich beim Buchdeckel annähen den Zwirn nicht straff genug gezogen… (obwohl er mir dabei sogar gerissen ist…grrrrrr)

Egal, soll ja eine Übung für mich sein… Und dafür ist es mir nicht sooo schlecht gelungen.

Ein Vorteil der koptischen Bindung ist, dass man das Buch ganz flach aufklappen kann.

Meine beiden Schnörkel- oder Spiral- oder „was auch immer“- Bücher schicke ich jetzt noch schnell zu Michaelas Mustermittwoch. Diesen Monat noch sammelt sie Schnörkel- und Spiralmuster.

6 Kommentare

  1. Alles sieht wunderschönst aus, deine herrlichen klaren Kleisterpapiermuster, wie du die Cover damit bezogen hast und dann gebunden. Aber wie es genau geht, habe ich jetzt nicht so ganz kapiert, bin etwas in Eile. Vielleicht sollte ich nach HH noch einmal herkommen mit mehr Zeit.
    Liebe Grüße Ulrike

  2. Was sind das wunderbare Werke, allein schon die Papiere, herrlich! Und die Buchbindetechniken sind so spannend, es gibt ja unendlich viele Varianten der Koptischen Bindung.
    Ich schicke Musterdank für die schönsten Schnörkel und wünsche weiterhin viel Freude beim Buchbinden,
    Michaela

  3. danke für deinen werkstattbericht! dein buch ist wirklich sehr schön geworden, ich mag das schnörkelige kleisterpapier sehr gerne. ich steh ja mit der koptischen bindung eher auf kriegsfuß – schon mit einer nadel verheddern sich immer meine finger, mit vier davon würde ich sicher die krise bekommen ;)! aber dass man es so toll aufklappen kann ist schon ein enormer vorteil und ich sollte es wirklich mal wieder ausprobieren!
    liebe grüße
    mano

  4. Deine Papiere sind ganz toll und die Verabeitung zu Büchern gefällt mir sehr. Ich habe auch schon einmal die koptische Bindung mit vier Nadeln ausprobiert, fand das aber viel zu kompliziert. Mir reicht eine Nadel…
    Liebe Grüße
    Christine

  5. Liebe Andrea,
    nach langer Zeit bin ich mal wieder bei dir gelandet und habe ein bisschen gestöbert. Ich bin restlos begeistert, was du so alles kannst und was du so alles zeigst. Unbeschreiblich wunderschön ist die Sommerpost. Da wäre ich auch gerne dabei gewesen, aber für Kreativität fehlt mir leider die Zeit und die Muse. Und ich denke, dass ich den Anforderungen nicht genügen werde. Es war so schön, mal wieder bei dir zu lesen! Du hast einen tollen Blog. Gratuliere von Herzen und schicke liebe Grüße
    Ingrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*