Neueste Artikel

06. Februar 2023 – Zu Gast in Antjes Wunderland…

Hier habe ich euch schon einmal über einen Besuch im Atelier von Antje (Instagram: antje__fischer) berichtet. Ende Januar war es dann wieder soweit: Mit Andrea, Elke und Ute habe ich mich zum freien Werkeln in Antjes Wunderland getroffen. Und das ist es wirklich, denn es gibt fast nichts, was man dort nicht ausprobieren kann! Antje hat für uns wieder alles super und total liebevoll vorbereitet:

11. Januar 2023 – allerlei Verzweigtes…

Dieses Jahr haben sich Susanne und Michaela etwas Neues für den MittwochsMix ausgedacht: In Zukunft wird nur noch ein Thema vorgegeben (im Januar lautet es „Zweige“). Das andere Thema mixt jede*r frei nach eigenem Belieben dazu. Wer möchte, kann sich dazu von Vorschlägen inspirieren lassen, die Michaela und Susanne sich überlegt haben. Einer davon war, einen Zweig als mark-making-Tool zu benutzen.

02. Januar 2023 – 52 Fragen…

Ab und zu muss ich mir seltsame Challenges ausdenken… und manche gefallen mir dann so gut, dass sie gleich wiederholt werden. 😉 Vergangenes Jahr habe ich mir 52 Fragen gestellt- für jede Woche des Jahres eine. Was mir bei dem Beantworten so durch den Kopf ging, habe ich in Heftchen aufgeschrieben, die ich in diesem Fauxdori gesammelt habe. Nun, im neuen Jahr, gibt es 52 neue Fragen. Diesmal habe ich sie sogar hübsch in einem Glas gesammelt:

28. Dezember 2022 – Hach, wie konnte ich das vergessen?

Damit dieser Ausruf nicht über meine Lippen kommt, brauche ich unbedingt jedes Jahr einen neuen Kalender! Seit einigen Jahren schon beziehe ich einen simplen Spiral-Buchkalender mit selbstgestaltetem Papier und mache ihn so zu (m)einem Unikat.

Das ist er: mein Kalender für das Jahr 2023

Vorne mit einer einzelnen Collage:

21. Dezember 2022 – Blaue Weihnachten…

Erst hört ihr monatelang nichts von mir – und nun geht es Schlag auf Schlag mit der Weihnachtskartenproduktion! Diesmal gibt es wieder etwas zu „Sterne & Fransen“, dem MittwochsMix-Thema von Susanne und Michaela im Dezember. Vor allem aber etwas zu Cyanotypie, dem alten fotografischen Edeldruckverfahren mit blauen Farbtönen. Anlass war nicht so sehr, dass ich Weihnachtskarten benötigte – davon habe ich ja seit meiner Gellidruck-Ekstase mehr als genug. Aber Tom und ich wollten endlich testen, ob unsere, für die Cyanotypie beschichteten Papiere, die seit gut eineinhalb Jahre dunkel unter einem alten Holzkoffer lagen, noch funktionieren würden. Bei einem Cyanotypie-Kurs in Esslingen im Juli 2021 hatten Tom und ich sie beschichtet und seitdem aufbewahrt. Am dritten Adventswochenende wollten wir es dann wissen: geht da noch was??? Mit Sonne war nicht wirklich viel los, doch eine gebrauchte Höhensonne tat ihre Dienste:

20. Juli 2022 – Fernweh…

Eigentlich plagt es mich gerade nicht so sehr, das Fernweh… haben wir es doch bei diesem herrlichen Sommerwetter so schön an unserem kleinen Bächlein. Und außerdem geht es in wenigen Wochen auf zur ersten längeren Reise mit unserem Wohnmobil. 😀 Aber der Gedanke an eine bestimmte Stadt löst tatsächlich so etwas wie Fernweh bei mir aus: So gerne würde ich wieder mal nach London reisen. Aber das muss leider noch warten. Wenigstens kann ich nun einen Beitrag zu Michaelas und Susannes MittwochsMix-Thema „Fernweh & monochrom“ aus dem Hut zaubern. 😉

29. Juni 2022 – Löchrige Poesie…

So, zum Endspurt des MittwochsMix Themas „Poesie & löchrig“ von Susanne und Michaela habe ich doch noch etwas zuwege gebracht.

Erstmal wurde der gute alte Goethe durchlöchert (na gut, nicht er selbst, sondern seine Poesie…)

Mit diesem und anderem löchrigem und nichtlöchrigem Material habe ich dann eine Collage gemacht:

01. Juni 2022 – Papierliebe am Samstag

Es ist schon wieder über zwei Wochen her, seit wir uns bei Carmen (@mein_wintergartenatelier) in ihrem schönen Wintergartenatelier in der Nähe von Pforzheim getroffen haben. Unglaublich, wie die Zeit rast! Ich wollte ja noch ein bisschen darüber berichten… über das schöne Treffen, das nun schon zum vierten Mal bei Carmen stattgefunden hat – mit über zwei Jahren Coronapause dazwischen, in denen wir uns nur digital treffen konnten. Mit dabei waren wieder Susanne, die gemeinsam mit Carmen diese wunderbaren Treffen immer organisiert, Moni, Heike (@buntewerkelei) Sandra (@spielsandra) und Christiane (@momi_machts) die ich zum ersten Mal „in echt“ getroffen habe. Wie schön es wieder war! Das gemeinsame Werkeln aber auch – und vielleicht sogar vor allem – der Austausch, das Plaudern, das Zusammensein.

25. Mai 2022 – die Kirche im Dorf lassen…

Ui, das war jetzt aber eine lange Blogpause! Irgendwie habe ich nach unserem Kurzurlaub in Verona die Kurve mit der Werkelei nicht so ganz gekriegt. Aber wenigstens ein Beitrag zu Michaela’s und Susanne’s MittwochsMix im Mai muss schon noch sein! „Scherenschnitt und Schwung“ ist das Thema – und das fiel mir nicht gerade leicht… Während ich noch grübelte, was ich denn dazu nur machen soll, hatte ich – gemeinsam mit meiner Mama – einen Kalligraphie-Workshop bei Sigrid Artmann. Ehrlich gesagt habe ich den Kurs vorwiegend meiner Mama zuliebe besucht. Insgeheim graute es mir vor der „kalligraphischen Herausforderung“. Letztendlich hat sich der nötige Schwung dann doch eingestellt – und ich habe mir fest vorgenommen, täglich zumindest 10 Minuten schreiben zu üben…

27. April 2022 – Ein Büchlein zum Schluss…

So, das war’s dann jetzt mit „Grün & rund“, dem Aprilthema des MittwochsMix von Michaela und Susanne. Schade eigentlich… da wäre mir schon noch was eingefallen… Für das heutige Projekt habe ich keine meiner extra angefertigten grün/runden Drucke benutzt, sondern Kleisterpapierversuche, die schon sehr lange bei mir herumliegen.

20. April 2022 – alles kann ich noch werden…

Letzte Woche habe ich euch meinen Tetrapack-Briefumschlag mit passender Karte gezeigt. Dafür habe ich aus dem grünen Papier, das ich Anfang des Monats für den MittwochsMix bedruckt hatte, nur ein paar Kreise ausgeschnitten… Irgendwie hat mir der Druck aber so gut gefallen, dass ich ihn noch anderweitig verwenden wollte. Und so ist er die Basis für ein weiteres Kalenderblatt geworden:

30. März 2022 – einander entgegenwachsen…

Jetzt ist doch noch ein letzter Beitrag zum MittwochsMix-Thema „Wald &krumm“ von Michaela und Susanne entstanden. Ausgangspunkt war ein Foto von zwei Bäumen im Wald:

Anstatt schnurgerade nach oben zu wachsen, haben sie sich ein wenig krumm gemacht, um einander entgegenzuwachsen, sich anzunähern, vielleicht auch um sich zu stützen. Ein sehr schönes Bild, finde ich, und Anlass darüber nachzudenken, wem wir entgegenwachsen könnten…

09. März 2022 – Krummer Wald

Eigentlich ist im Wald ja selten etwas ganz gerade, insofern sind die beiden Begriffe des MittwochsMix-Themas im März „Wald & krumm“ keine wirklichen Gegensätze. Dennoch ist mir die Umsetzung des März-Themas von Michaela und Susanne echt schwer gefallen. Irgendwie hatte ich keine zündende Idee. Schließlich habe ich eine Technik für eine Flechtarbeit ausgegraben, die ich hier schon mal gezeigt habe.

09. Februar 2022 – Ohne Kaffee und Gebäck…

…hat das Leben keinen Zweck! Schon wieder so oller Kaffee… Was soll denn das??? (Könnte vielleicht mit dem Februarthema des MittwochsMix von Michaela und Susanne zu tun haben: „Kaffee & Konfetti“.)

Also, bitte schön, hier habt ihr beides!

Das Konfetti ist diesmal nicht selbstgemacht sondern selbstgestempelt – mit einem Moosgummipünktchen, das ich auf einen Stift geklebt habe. Ein super Konfettistempel war das!

02. Februar 2022 – Kaffeekonfetti

Potzblitz, jetzt habe ich doch tatsächlich Kaffeekonfetti gemacht! Und das nur wegen des neuen MittwochsMix-Themas „Kaffee & Konfetti“, das sich Susanne und Michaela ausgedacht haben. Wie macht man denn nun Kaffeekonfetti??? Also, zuerst braucht man eine gebrauchte Kaffeefiltertüte oder mit Kaffee gefärbtes Papier:

Das locht man ganz geduldig… und tadaaa:

26. Januar 2022 – Frischpost!

Irgendwie scheine ich gerade einen Lauf zu haben! Hier kommt schon wieder ein Beitrag zum MittwochsMix Thema „Kalender & zerrissen“ von Michaela und Susanne. Das ist aber auch ein sehr ergiebiges Thema…

Zuerst musste natürlich ein Kalender her, was im Januar nicht sehr schwierig ist, da die alten, ausgedienten Kalender noch griffbereit rumliegen.