Aktionen
Kommentare 6

01. März 2021 – Ich fürchte mich vor gar nichts mehr!

„Rosa Luxemburg“ ist das Thema dieser Woche bei Frau NahtlustsJahr der Miniaturen„. 150 Jahre alt wäre sie am 05. März geworden, die gute Rosa Luxemburg. Mich interessieren bei berühmten Frauen immer sehr die Geschichten hinter den Personen und so habe ich vor etwa zehn Jahren das Buch „Ich fürchte mich vor gar nichts mehr“ gelesen – die Biografie über eine wirklich bemerkenswerte Persönlichkeit. Ganz besonders gefällt mir an Rosa Luxemburg, dass sie trotz ihrer hohen politischen Ziele nie den Blick für das Wesentliche und für die Schönheit des Augenblicks verloren hat. Sie konnte sehr gut mit Sprache umgehen und es stammen wunderbare Zitate von ihr. Für die „schönsten“ wollte ich ein kleines Büchlein werkeln.

Das Buch über Rosa Luxemburg und das Büchlein, das ich gewerkelt habe, um ihren schönen Gedanken Raum zu geben.

Im Internet habe ich eine Faltung für ein besonderes Akkordeonbuch entdeckt und das wollte ich unbedingt nachbauen. Ein wenig tüfteln musste ich schon dabei, denn es gab keine Anleitung dazu.

Mein „Rohversuch“. So müssen die beiden – jeweils zu einem Akkordeon gefalteten – Blätter zueinander liegen.

Beide Akkordeonblätter habe ich mit mehreren Schichten Farbe „behandelt“ – ganz im Stile von „the layered page“, wie hier schon mal beschrieben.

Die Farben sind sehr dezent; schließlich steht nachher der Text im Vordergrund.

In eines der „Akkordeons“ habe ich vier Fenster geschnitten. Der Text kam dann auf das dahinter liegende „Akkordeon“ ohne Fenster. Damit die beiden Akkordeonteile schön an Ort und Stelle bleiben, habe ich sie an den Falzen, an denen sie aneinanderstoßen, zusammengenäht. An beiden Enden sind Buchdeckel befestigt.

Hier sieht man die Konstruktion genauer.

Aufgefaltet kann man nun durch die vier Fenster die Zitate von Rosa Luxemburg lesen:

Wartet mal, ich lass euch mal näher ran… 😉

Die Texte habe ich auf dünnen Chiffon getippt, den ich festgeklebt und mit Stickstichen befestigt habe.

Diesen Text hat Rosa Luxemburg aus dem Gefängnis an ihren guten Freund Hans Diefenbach geschrieben.

Ich mag sie so gerne, diese Worte. Das Leben annehmen und genießen – so gut es eben geht und trotz alledem.

Sicher kann mein Büchlein nicht wirklich Rosa Luxemburg gerecht werden und hat sein Augenmerk nur auf einem winzigen Aspekt ihrer Persönlichkeit.

Aber es ist genau dieser Aspekt, der mich so fasziniert und berührt.

Und so ist dies „Rosa Luxemburg“ – Büchlein meine Nummer 9 geworden.

Die Buchdeckel sind mit Gelliprintpapier bezogen, das noch einen Hauch Gold abbekam.

Ich weiß meinen großen Vorrat an Gellidrucken wirklich sehr zu schätzen. Es sind so unterschiedliche Drucke dabei und viele sind als Bezugspapier wunderbar geeignet.

Hier nochmal die Vorderseite
Und hier die Rückseite

Mir gefällt diese Konstruktion des Akkordeonbuches sehr und werde bestimmt irgendwann mal noch eines davon machen.

6 Kommentare

  1. Ulrike Kschonsek sagt

    Wow, das ist mal genial… ein Lesetipp, tolle Zitate und was für´s Auge. Richtig schön und inspirierend! Toll!!

  2. Boah, ist das hübsch geworden, liebe Andrea! Ein Meisterwerk und großartig, großartig! Richtig schön, ach, das ist aber sehr zum Staunen… Ich komme gar nicht mehr raus aus meiner Verzückung….! Bitte unbedingt bei der nächsten Papierliebe mitbringen 🙂 LG. Susanne

  3. Claudia sagt

    Liebe Andrea, da hast Du Dich mal wieder selbst übertroffen! Susanne hat es schon so treffend gesagt: Ein Meisterwerk! Superschön ist Dein Buch, die Farben… Wahnsinn! Ich wünsche Dir eine gute Woche! Viele Grüße, Claudia

  4. Liebe Andrea,
    Dein Büchlein ist ja ganz wunderbar geworden und setzt
    die oft berührenden Zitate toll in Szene. Ganz klasse.
    Liebe Grüße
    Monika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*