Aktionen, Buchbinden
Kommentare 7

03. Juni 2020 – Buch aus Fragmenten

Unentgeltliche Werbung durch Workshopnennung…

Das Büchlein, das ich euch heute vorstelle, ist nicht im Rahmen meines Online Buchbindekurses entstanden, bei dem ich ja monatlich eine neue Bindetechnik erlerne. Es war allerdings auch ein Onlinekurs dafür ausschlaggebend und zwar der Kurs „Bunte Bücher“ von Michaela. Der Kurs fand am vorletzten Samstag im Mai statt; ich habe aber in meinem (Schnecken-)tempo und deshalb über mehrere Tage hinweg daran gearbeitet. Wobei mich jetzt nicht so sehr die Bindung beschäftigt hat (die ist sehr unkompliziert und super in den verschiedenen Videos von Michaela erklärt), sondern vielmehr das Gestalten der Hefte. Ich wollte dafür gerne das Junithema des MittwochsMix von Michaela und Susanne „Fragment & Faden“ umsetzen. Fragmente, das sind zum einen Bruchstücke und Überreste aber auch unvollendete Kunstwerke.

Auf meiner Suche nach Fragmenten habe ich diesen Sonnendruck auf handgeschöpftem Papier gefunden.

Aufgetaucht sind noch weitere handgeschöpfte Papiere, die nun schon bestimmt seit drei Jahren bei mir herumliegen.

Zunächst habe ich sie „zerstört“, also Bruchstücke davon herausgerissen, die ich dann ebenfalls auf Fragmente (nämlich die ausgerissenen und dann geweißten Seiten eines Buches…) geklebt und genäht habe. Hier kommt nun auch der zweite Teil des Themas, der Faden, ins Spiel!

Das „handgeschöpfte Glück“ war ebenfalls Teil eines selbstgeschöpften Bogens (den ich aber nicht vorher fotografiert hatte). Nun ist es das „Umschlagblatt“ meines ersten Heftes.

Das eingeschöpfte Blatt passt ganz hervorragend zu der Buchseite, die ich aus einem Buch von Theodor Storm herausgelöst habe. Zusammen bilden sie den Umschlag des zweiten Heftes.

Das wilde Herumgenähe macht sich auch auf der Rückseite gut.

Für mein drittes Heft habe ich ein Noten-Fragment mit ebenfalls ziemlich wildem Genähe an der Buchseite befestigt.

Eingebunden habe ich die drei Hefte nach Michaelas Anleitung in ein einfaches Heftbuch, das aus zwei bezogenen Pappen und einem flexiblen Rücken besteht. Auf der Vorderseite ist ebenfalls handgeschöpftes Papier, auf das ich ein „Farnfragment“ geklebt habe.

Die Rückseite ist ganz simpel mit blauen Fetzen des Farnsonnendrucks gestaltet.

Für den Spiegel habe ich mein selbstgemachtes Kleisterpapier verwendet.

Den Kettenstich, mit dem die drei Hefte in das Buch eingenäht wurden, habe ich mit lila Stickgarn gemacht. Nun ist mein Büchlein bereit zum Einsatz! Ich denke, es wird Fragmente des Sommerurlaubes 2020 festhalten, der voraussichtlich daheim stattfinden wird. Aber das heißt ja nicht, dass es nichts festzuhalten gibt… 😉

Ich stelle immer mehr fest, dass ich Online-Kurse schon sehr mag. Ich brauche oft mehr Zeit zum Werkeln, zum Beispiel wenn ich unbedingt eine bestimmte Idee, die ich im Kopf habe, umsetzen will. So kann ich in meinem Tempo arbeiten und manchmal auch einfach Sachen bis zum nächsten Tag liegen lassen…

Übrigens kann man den „Bunte Bücher“-Kurs auf Michaelas Webseite buchen. Ich finde vor allem für Buchbindeneulinge ist er eine gute Option...

7 Kommentare

  1. Oh wie schön, liebe Andrea. Das wild Genähte hat einen tollen Charme, den ich ja eh mag, und der sich dann eben so wunderbar auf der Rückseite auch abbildet – das ist für mich immer das Zusatzgeschenk, das ich bei der Arbeit mit Fäden bekomme. Herrlich, gell?! Ein feines Buch, und ich bin sicher, da wird noch einiges im Sommer darin festgehalten werden. Der wird ja auch so schön werden, egal, wo wir sind. Hab es fein heute und LG. Susanne

  2. wild maschinengenähtes will ich demnächst auch mal ausprobieren – herr mano hat unsere alte maschine überzeugt, mal wieder zu nähen ;). deine wilden nähte auf schönen fragmenten gefallen mir ausgeprochen gut und geben dem ganzen einen besonderen touch und die seiten erhalten fast eine dreidimensionalität. der bucheinband ist wieder mal spitze!!
    liebe grüße
    mano

  3. Der Umschlag und die ersten Seiten deinen Neuen Buches sehen toll aus. Das Blatt passt wirklich perfekt zu dem Gedicht.

  4. Liebe Andrea,
    vielen vielen Dank für diese tolle Werbung! Und für dieses wunderbare Buch, das so perfekt und fertig ist, obwohl der fragmentarische Juni gerade erst angefangen hat.
    Ich habe gerade das dringende Bedürfnis, Sonnendruck auf handgeschöpftem Papier auszuprobieren. Vielleicht mache ich das gleich einfach zwischendurch.
    Ich schicke herzlichen Mittwochsdank und bin total begeistert.
    Ganz liebe Grüße
    Michaela

  5. Angelika sagt

    Liebe Andrea, wie immer, bin ich ganz begeistert. Vielen Dank! Angelika

  6. Dieses wunderbare Monatsthema lässt so viel Raum für Kreativität! Wer von uns hat keine Fragmente aus den Vorjahren irgendwo schlummern, und du hast deine alten Schätze ganz fantastisch im Buch zusammen gefasst!
    Liebe Grüße und einen wunderbaren Sommerurlaub!
    Ulrike

  7. Dir wilden Nähte sind super, und die wundergefundenen Papiere ebenfalls.
    Ein tolles Buch wird das!
    Liebe Grüße
    Christine

Schreibe einen Kommentar zu Christine Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*