MailArt
Kommentare 7

23. Mai 2018 – frisch gewalzt…

Obwohl ich erst als zehnte (und damit letzte) bei der diesjährigen Frühlingspost an der Reihe war, hatte ich meine Drucke schon relativ früh fertig. Da ich ohnehin sehr dazu neige, mich mit anderen zu vergleichen und mich damit oft gehörig unter Druck zu setze, wollte ich mich nicht auch noch vorher von anderen Werken beeinflussen lassen.

Das ist sie, meine Musterwalze. Ein wenig hatte ich den Walzendruck ja schon für den Mustermittwoch ausprobiert. Dabei war mir die Variante der mit Moosgummimuster umklebten Farbwalze am sympathischsten. Damit diesmal keine Ränder entstehen, habe ich zusätzlich noch Moosgummistreifen an den Rand der Rolle geklebt. Mit Ayrylfarben kam ich nicht so zurecht, da mir damit die Walze immer weggerutscht ist. Ich wollte meine Drucke auf gar keinen Fall vermurksen, darum habe ich mich für Stempelfarben entschieden. Inzwischen denke ich, dass ich viel mutiger und experimentiefreudiger hätte sein sollen…

Zunächst habe ich etliche A3 Blätter grundiert. Den Farbton „sanfter Morgentau“, der ja irgendwie in allen Drucken auftauchen sollte, habe ich selbst gemischt. Allerdings kam ich gar nicht auf die Idee, mir eine Farbkarte von diesem Ton zu besorgen. Stattdessen suchte ich im Internet nach dem Morgentau und habe – das Handy neben mir – den Ton gemischt. Mit dem Ergebnis, dass der „sanfte Morgentau“ leider gar nicht so sanft sondern viel zu dunkel wurde, was ich jedoch erst bemerkte, als Kerstins Walzendruck bei mir eintrudelte 😕

Gestempelt habe ich dann teils mit Türkis und teils mit Pink.

Beide Varianten haben mir ganz gut gefallen und so bekommen die einen Frühlingspostlerinnen rosa Blümchen, die anderen türkisfarbene…

Da ich mehr als 10 Bögen bedruckt hatte, habe ich jeder noch ein A4 Blatt mit der jeweils anderen Farbe dazugelegt.

Für die Briefumschläge versuchte ich mich mal wieder in der, bei Marí gelernten, Kalligrafie. Übung macht ja bekanntlich den Meister 😉

Zuvor bekamen die Umschläge aber noch eine Umdrehung Walzendruck ab; diesmal aber mit Acrylfarben, was gar nicht mal so schlecht wurde…

Bei der Herstellung der Karten war ich dann mutiger und habe sie zum einen nicht so einheitlich grundiert, zum anderen habe ich diesmal wieder Acrylfarben verwendet und mit Luftpolsterfoliendruck in Silber ergänzt. Rückblickend würde ich meine Walzendrucke nicht mehr so „auf Sicherheit bedacht“ machen… na ja, das ist eben noch ein wenig mein Lernfeld…

Aus den Drucken vom Mustermittwoch habe ich noch kleine „Envelope Booklet“ (auf die fahre ich grad ein bisschen ab…) gefaltet und mit in die Umschläge gesteckt.

Irgendwie lässt mich der Walzendruck noch nicht so ganz los. Nun, da ich mir keinen Ergebnisdruck mehr mache, beginnt das muntere Experimentieren… 🤣

7 Kommentare

  1. Das ist dir aber supergut gelungen, liebe Andrea – ich mag ja dein Blümelein sooo gerne! Und mit Stempelkissen? Wow – da musstest du aber zwischendurch bestimmt ordentlich nachstempeln, oder? Das finde ich eigentlich viel mutiger als mit Acryl 😉 Auf jeden Fall eine tolle Arbeit, und deine Schrift ist superschön geworden, wie ich auf dem Foto mit den Umschlägen sehen kann. Da hast du ja doll geübt! Klasse!
    Deine Envelope-Büchlein sehen wirklich wieder super aus. habe gestern mal eins getestet – die sind wirklich super und in Nullkommanix gefaltet!
    LG. Susanne

  2. Die Blütenrosette ist ein ganz tolles Motiv für den Walzendruck… du hättest sie auch wunderbar übereinander rollen können! Stimmt, mit Stempelfarben zu walzen ergibt meist einen sauberen Druck, als mit Acrylfarben, aber mir gefallen deine damit gedruckten, mutigeren Karten sogar noch besser. So wie du, habe auch ich die Adressen alle mit der Feder geschrieben und das ganze als Übung gesehen – muss dringend mal wieder ran.
    Herzliche Grüße Ulrike

  3. Gut gelungen ist dir der Druck ( wobei ich das mit Stempelkissen zu mühselig gefunden hätte, obwohl mir das sonst auch lieber ist )!
    Schön, dass du angebissen hast!
    LG
    Astrid

  4. Uta Steinberg sagt

    Liebe Andrea!
    Mir gefällt Dein „Gänseblümchendruck“ sehr. Er wirkt überhaupt nicht mutlos, sondern sehr klar und frisch. Und was Deine Mitstreiter auch alles bekommen haben, gleich 5 Schätze, alles ist wunderschön.

    Herzliche Grüße von der Uta

  5. na, das ist ja wohl schade, dass wir nicht in einer gruppe waren, denn deine walzerblumen gefallen mir ausgesprochen gut. die silbernen punkte auf den karten passen auch prima dazu. und dann noch dieses zauberhafte kleine heft – solche „tiny bookd“ begeistern mich auch immer. das werde ich mir nochmal genauer ansehen.
    viel spaß bei weiteren experimenten!
    liebe grüße
    mano

  6. wlzenblüten über alles – so schön, Andrea! Deine Heftchendrucke sind ja süß. Und die Umschläge ein Traum, Hut ab vor der Kalligraphin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*