Aktionen, Mustermittwoch
Kommentare 8

21. März 2018 – Auf der Walz…

Der Begriff Walz bezeichnet die Zeit der Wanderschaft zünftiger Gesellen nach dem Abschluss ihrer Lehrzeit. Die Gesellen sollten vor allem neue Arbeitspraktiken, fremde Orte, Regionen und Länder kennenlernen, sowie Lebenserfahrung sammeln. Bei meinen Walzversuchen habe ich eher weniger fremde Orte und Länder kennengelernt aber definitiv neue Arbeitspraktiken!

Das hat zum einen mit dem Thema „Walzendruck “ der diesjährigen Frühlingspost zu tun, zum anderen aber auch mit dem Mustermittwoch, der im März das Thema „Streublümchen “ hat.

Streublümchen… Hmmm, das hat für mich so einen leicht biederen Touch. Daher war meine erste Idee, eine Streublümchentapete als Hintergrund für eine Collage von „anno dazumal“ zu kreieren.

Mit dem Ergebnis meines „Birkenstempels“ war ich ganz zufrieden und so habe ich mir nach dem gleichen Schema eine „Streublumenwalze“ gebaut…

Im Unterschied zu der Birkenwalze fehlen hier jedoch die seitlichen Abgrenzungen, so dass sich die Rolle auch zwischen den Blümchen und am Rand eingefärbt hat.

Das sieht man leider auch am Abdruck. Stört mich ein wenig; da muss ich mir noch was überlegen.

Aus der Collage auf geblümtem Tapetenhintergrund wurde leider nix. Das muss ich ganz unverblümt zugeben 🙂 Irgendwie habe ich keine passende „Komposition“ dazu gefunden. (Und ich bin ja sowieso noch Collagen-Neuling…) Aber die kommt schon noch, meine Collage!

Also lieber weitere Walzversuche mit diversen Farben:

Mit Acrylfarben ging es gar nicht gut. Mir ist da die Walze immer weggerutscht. Diesmal fallen meine Mustermittwochergebnisse eher unter die Rubrik „Experimente“ (aber auf der Walz sammelt man ja schließlich „Lebenserfahrung 😉).

Mit Stempelfarbe hat mir das Ergebnis viel besser gefallen. Die werde ich wohl auch für meine gewalzten Frühlingspostdrucke verwenden. Jetzt muss ich nur noch das Problem mit den Rändern lösen. Aber ich habe ja noch viel Zeit, denn ich bin erst Mitte Mai an der Reihe…

Immerhin habe ich schon die Blätter mit einem selbstgemischten „Morgentau“ eingefärbt… 🙂

8 Kommentare

  1. Sehr schön, deine Erfahrungsberichte von der Walz, so soll es sein, es muss kein Meisterstück sein, sondern einfach die Erfahrung. Ich schicke geblümten Musterdank und sonnige Frühlingsgrüße
    Michaela

  2. Feine Walzblümchen…und sogar Papier hast du schon grundiert! Diese Arbeit kann ich gottlob noch bis nach Dresden verschieben. Schon Reisefieber-Grüße Ulrike

  3. ich mag dein blümchenmuster sehr, kann aber auch verstehen, dass du nicht zufrieden bist. mir erging es ähnlich, die walze hat bei ast-und blattmustern mit moosgummi recht doll geschmiert und dann hab ich einfach andere materialien genommen und großflächiger gearbeitet, das gefiel mir besser. aber so hab ich jetzt – wie du sicher auch – diverse probeblätter fürs sketchbook, zum einpacken von geschenken, für postkarten… na, ist doch prima!
    liebe grüße
    mano

  4. Ahhh! Ihr seid alle schon so weit und habt das getestet mit dem Walzendruck! Dazu kam ich noch nicht… Steht nächste Woche auf dem Plan (endgültig!) und dann lerne ich bis dahin jede Menge von dir, liebe Andrea, und den anderen und ihren Berichten dazu. Ganz feine STreublümchen sind das, und ich finde gut, wenn dabei auch mal was schiefgeht – die kann man ja trotzdem gut für alles mögliche gebrauchen!
    LG. Susanne

  5. Ha, ich mag Deine Streublumen! Das Rand-druckt-mit-Problem hatte ich auch und festgestellt, das liegt weniger am Rand als daran, dass das Papier der Papprollen ja diagonal gewickelt ist und an der Überlappung geringfügig dicker und mitdruckt – ich hab die Erfahrung gemacht, dass da die Dicke eines 80 g Papiers/eines Streifens washi-tape schon reicht.
    Du fragst nach dem Wachsen. Äh, ich hab ne Kerze drauf gerieben. Man soll diesen dünnen Wachsauftrag auch noch hauchzart anbügeln können, das hab ich gelassen. Mit Handwärme drübergehen beim bearbeiten reicht eigentlich. Liebe Nachtgrüße, Postkarten schreibend. (PostkunstBögen zerschnippelt…die Reste) Eva

  6. pe ess dein selbstgemischtes Morgentau sieht voll professionell aus! Ich hab bestimmt 3x nachgemischt und eine eher unruhige Grundierung die bei 15 Blättern 15x anders aussieht gedruckt…. liebe Grüße! Eva

  7. Respekt! wie hast du das denn zweifarbig hinbekommen!?! Deine Blümchen sind gar nicht bieder und es kommt ja auch auf den Rest an, wie sie wirken. Bin mal auf Dein Werk gespannt, wir sind ja in der gleichen Gruppe.
    LG Kerstin

    • Andrea sagt

      Liebe Kerstin, ich habe meine Stempelrolle zweifarbig betupft. Das war eigentlich fast die leichteste Übung… 😉
      Liebe Grüße Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*