Bastelkram
Kommentare 4

25. August 2017 – Ich packe meinen Koffer und nehme mit…

…meine Weltenbummlertasche voller Papierschnipsel!

Und so ganz nebenbei stelle ich hiermit das Ergebnis meines nervenaufreibenden Nähkurses vor:

Tadaaa: Meine Weltenbummlertasche – selbstgenäht, wenn auch noch mit ziemlich viel Unterstützung  – unter kroatischem Sommerhimmel!

Prall gefüllt mit eben diesen Papierschnipseln, die ich von einer sehr lieben Kollegin bekommen habe, die mit ihrem Mann eine Druckerei betreibt. Ich hatte mir nämlich vorgenommen, im Urlaub mal wieder das Papierschöpfen auszuprobieren. Genau das Richtige bei super Sonnenwetter, wenn ich die ganze Matscherei im Bikini ausüben kann und meine Werke schnell trocknen.

Also nach einem schönen Strandtag die Papierstreifen klein gerissen und in Wasser eingeweicht erst mal einen Tag stehen lassen…

Am nächsten Tag habe ich das Ganze püriert und dann ging das Schöpfen los. Bzw. erst mal nicht wirklich, denn zunächst hat gar nix geklappt. War schon eine Weile her, seit dem letzten Schöpfen und ich hatte den Dreh irgendwie gar nicht raus. Am liebsten hätte ich die blöde Pulpe ins Klo geschüttet doch das ist ja ABSOLUT VERBOTEN, weil dann alles verstopfen kann. Neinnnn, das machen wir nicht – und in der Ferienwohnung schon gar nicht!!! So habe ich notgedrungen weitergewurstelt, um das blöde Zeug irgendwie zu verarbeiten. Und siehe da: Es klappte immer besser, ich wurde immer kreativer und habe eigentlich mehr Collagen gemacht als „nur“ Papier.

Hat dann doch mächtig viel Spaß gemacht und so habe ich den Rest der Pulpe gleich am nächsten Tag weiterverarbeitet, mit Fundstücken von der Radelfahrt zum Strand….

Irgendwann habe ich auch begonnen, mehrere Lagen übereinander zu schöpfen, mit Farbe zu bespritzen usw. Ich war sozusagen wirkich im FLOW…

Nun trocknen meine Werke an der Wäscheleine…

In der heißen kroatischen Sonne…

Und ich geh mich jetzt mal lieber duschen. Denn ich sehe inzwischen selber aus wie ein Papierkunstwerk.

Meine getrockneten Ergebnisse: Sie gefallen mir alle richtig gut, werden aber auf die eine oder andere Weise noch weiter bearbeitet bzw. verarbeitet…

Eine Collage aus Zeitungsausschnitten und Blütenblättern…

Das Blatt lasse ich vielleicht so. Mein Pfeffer aus der Pfeffermühle passt so wunderbar zu dem herumfliegenden Laub auf dem Bild…

Fundstücke vom Weg zum Strand mit Papierschnipseln kombiniert.

„Einfach mal machen. Könnte ja gut werden.“ – weise Entscheidung! 

Briefmarke mit Farbspritzerei…

Eingeschöpfte Gräser…

…und Blüten und Weinblätter…

Finde ich auch cool: Strukturpapier auf Luftpolsterfolie getrocknet. Ich glaube, das nehme ich für eine Collage. Da will ich mich in nächster Zeit mal dran versuchen.

Papier, auf einem Spitzendeckchen getrocknet…

Und dann noch ein paar unscheinbare, für deren Verwendung ich schon einen Plan habe… Lasst euch überraschen! 

Ausgeschöpft hat es sich aber noch lange nicht… Zwei weitere „Schöpfsessions“ folgten, da mir das Ganze so viel Spaß gemacht hat.

Dabei habe ich auch rotes Papier gemacht…

…und wieder viel mit Pflanzenteilen und Zeitungsschnipseln.

Richtig viel Material zum kreativen Weiterverarbeiten! 

4 Kommentare

  1. Wow und hervorragend. Sieht super aus und was für eine tolle Urlaubsbeschäftigung! Das rote Papier hat es mir ja auch angetan, und das „stürmisch“ würde ich definitv auch so belassen. Richtig klasse.
    Deine Tasche ist auch supergut, und ich bin sicher, du nähst im Kurs im November allen davon 🙂
    LG. Susanne

    • Andrea sagt

      Oh je…da bin ich mir noch nicht so sicher…mit dem Davonnähen… aber egal: alles wird gut – sowieso!

    • Andrea sagt

      Ach, meine liebe Pö! Das ist aber sehr nett! Bei dem schönen Sternenhimmel auf Brač musste ich so oft an dich und unseren Urlaub damals denken! 😍
      Deine Frau Kreativ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*