Aktionen
Kommentare 5

26. Juni 2017 – My own Super Bowl…

Getreu Frau Nahtlusts Juni-Thema der Papierliebe am Montag „Zeitungen“ habe ich mir drei „Super Bowls“ aus Zeitungspapier erwerkelt…

Gestartet habe ich mit rotem Seidenpapier auf einer Schüssel, die ich mit Frischhaltefolie umkleidet hatte.

Nach einer Schicht weißem Papier habe ich aus der Zeitung ausgeschnittene Wortfetzen aufgeklebt…

Der Rand wurde mit einem schwarzen Lesebändchen umnäht. 

Leider hat  an einigen Stellen das rote Seidenpapier durchgedrückt.  Macht nix…

Den zweiten und dritten Versuch meiner Schüsseln  habe ich mit Luftballons als Unterbau gemacht. Diese Varianten haben mir noch  besser gefallen. Dabei bestehen die erste und letzte Schicht aus Buchseiten. Die Zeitung war diesmal nur Hilfsmittel für die mittleren zwei Schichten.

Big bowl and little bowl…

Kurzzeitig hatte Tom mit der größeren Schüssel als Bademützenersatz geliebäugelt. Leider hat er sich dann schließlich doch dagegen entschieden. 

So ist eben eine Schüssel entstanden.

Diese  habe ich mit weißer Acrylfarbe lasiert und mit meinem Heckenrosenstempel verziert. Den Rand habe ich aus den von der Schüssel abgeschnittenen Resten gestaltet. 

Innen sind Rosenblättern aufgestempelt.

Die kleinere Schüssel habe ich außen schwarz bemalt und dann mit Gelliprintzuschnitten beklebt. Innen blieben die Buchseiten pur…

Hier stehen sie nun  alle beisammen,  meine Superbowls…

5 Kommentare

  1. Sehr schön. Die kraftvolle Quengelzone ist mein Favorit.
    Wenn Du nicht möchtest, dass Farbe von dem Seidenpapier durch alles hindurchzieht – das macht sie gern – kannst Du als Trennschicht eine Lage Holzkaltleim oder farblosen Lack auftragen und durchtrocknen lassen vor dem nächsten Papierauftrag.

    Liebe Grüße
    Heidi

  2. So schön deine Schalen, wobei mir die Kraftvolle am besten gefällt. Innen rot und außen b&w wirkt richtig toll! Und natürlich macht’s der Bändchenrand erst richtig perfekt!
    Wie toll, dass du diese uralte Technik wieder aufleben lässt!
    Lieben Gruß von Ulrike

  3. Ursula sagt

    Das geht auch mit alten Tapetenstückchen. Die Schalen sind sehr schön geworden! Da ist noch eine Menge Potential drin.
    Ursula

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*