Aktionen
Kommentare 9

18. Februar 2019 – Das tapfere Schneiderlein…

Bei Susanne vom Blog „Nahtlust“ ist 2019 das große Jahr der Nadelbriefchen angebrochen. Bis jetzt habe ich noch nie einen Nadelbrief besessen und auch nicht wirklich das Gefühl gehabt, einen solchen zu vermissen…

Aber sehr hübsch sehen sie ja schon aus, die „Kleinen“… vor allem hat Susanne richtig coole Themen für die Nadelbriefe ausgesucht!

Najaaaa, vielleicht könnte ich ja doch so ein Teilchen gebrauchen bzw. verschenken. An meine Tochter Alina zum Beispiel. Als frischgebackene Studentin sollte man eigentlich schon ein paar Nähutensilien besitzen. Für den Notfall sozusagen. Tja, und so darf mein erster Nadelbrief, „das tapfere Schneiderlein“, nun nach Augsburg reisen.

Das Bild vom „tapferen Schneiderlein“ habe ich mit Heat n‘ Bond versiegelt und wild aufgenäht. Passend zum Thema wird der Verschluss mit Nadel (und Faden) verschlossen, die um den Knopf gewickelt wird 😉

Sieben „überlebenswichtige“ Nähutensilien finden in dem Nadelbriefchen Platz:

„Sieben auf einen Streich“ im wahrsten Sinne des Wortes…

Dreimal Nähgarn in verschiedenen Farben sowie zwei Sicherheitsnadeln…

Eine Einfädelhilfe und eine Minischere.

Die Nadeln dürfen in einem Nadelbrief natürlich auch nicht fehlen.

Und weil das Märchen vom tapferen Schneiderlein so nett ist, muss zumindest der Anfang davon in den Nadelbrief. (Ebenfalls mit Heat n‘ Bond versiegelt…)

Bevor sich das Nadelbriefchen zu meinem tapferen Schneiderlein, ähhh, Studentlein, aufmacht, darf es aber noch kurz bei Andrea, der Zitronenfalterin, vorbeischauen. Die sammelt im Februar nämlich Märchenhaftes… Wie geschickt;-)

(Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung durch Links)

9 Kommentare

  1. Wie schön dein erstes Nadelbriefchen geworden ist, liebe Andrea! Großartig! Und als Studentin kann man so etwas von Herzen Kommendes wirklich immer gut gebrauchen! Ich danke dir, dass du dich daran gemacht hast und bin sicher, dass es nicht das letzte Nadelbriefchen sein wird 😉 Lieben Gruß und danke fürs Verlinken! Susanne

  2. Das ist ja „herzig“ und so wohl und anzüglich überlegt und gestaltet bzw. Ausgestattet. Das gefällt mit richtig gut?
    Lg
    Astrid

  3. Dein Nadeltäschchen finde ich sehr hübsch! Auf das tapfere Schneiderlein habe ich lange nicht gedacht, das Märchen hatte ich als Kind auch gern, lg

  4. Wie liebevoll das Nadelbriefchen ausgestattet und hergestellt ist! Herzallerliebst! Wer will da nicht zu Nadel und Faden greifen, um eine Naht auszubessern oder einen Knopf anzunähen.
    Oder einfach nur, um sich genussvoll an dem schönen Briefchen zu erfreuen.
    Toll! Eben märchenhaft! (Das tapfere Schneiderlein findet man gerade auch auf einer Sondermarke der Post. Oje, ist das jetzt WErbung?)
    Liebe Grüße
    Andrea

  5. Das hast du total toll gemacht, so liebevoll ausgestattet – das Überleben deines Töchterchens ist gesichert! Beste Grüße Ulrike

  6. Oh wie schön ist das Nadelbriefchen geworden. So liebevoll und durchdacht. Da wird sich Deine Tochter aber freuen.
    Liebe Grüße
    Monika

  7. Gabi Eßer sagt

    Das ist aber sehr schön geworden. Eine Frage habe ich zu dem Heat n Bond, bügelt man die Schrift, oder ein Bild damit auf, ist das Material der Schrift Papier.? Oder wie hast du das genau versiegelt?
    LG Gabi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*