Aktionen
Kommentare 11

15. Februar 2018 – Die Lerche singt zu Gast…

Es folgt nun wieder ein Gastbeitrag meiner lieben Mama (die keinen eigenen Blog hat) zur Eye Poetry von Andrea’s Blog Holunder:

Wie schön, liebe Andrea, dass es mit eye-poetry auch in diesem Jahr weitergeht. Das freut mich sehr.
So wage ich es wieder, meinen Beitrag dazu in die Runde zu „werfen“.
Von Johannes Trojan hatte ich noch nie etwas gehört. Ich finde es schön, dass dieser Dichter seinerseits der kleinen Lerche ein Loblied „singt“.
Lerchengesang ist in der Tat einer der schönsten Vogelgesänge. In diesen Jubel möchte man am liebsten mit einstimmen, wenn man ihn hört.
Allerdings geht es auch mir so – schon lange habe ich keine Lerche mehr gehört.
Die Umsetzung des Gedichts ins Bild fiel mir jedoch schwer. Zuerst fand ich keinen richtigen Zugang. Ich begann einen Entwurf zu zeichnen, in dem der Text annähernd umgesetzt ist:

Für eye-poetry war mir das aber viel zu nah am Text, zu wenig abstrakt und zu breit angelegt.
Mein zweiter Versuch zielte mehr darauf, die eher naive, fröhliche Stimmung des Lerchengesangs auszudrücken:

Dann hatte ich die Idee, mir ein Lesezeichen zu machen, das mir im Alltag immer wieder begegnen kann und mich auf diese Art und Weise an das Gedicht erinnert.
So entstand dann mein Lesezeichen: mit Buntstiften gemalt und jede Seite mit Fixativ (sprich Haarspray) besprüht, damit es nicht so schnell abgegriffen wird.

Die Vorderseite mit der sich emporschwingenden Lerche…

… die Rückseite mit dem Text des Gedichts in Handschrift. Ein kleines Herz am Bändchen (…klingt’s mir im Herzen nach) vervollständigt nun das Ganze.

Ich freue mich schon darauf, das Lesezeichen zu benutzen.

Liebe Grüße, Ursula

11 Kommentare

  1. Soo zauberhaft und wunderschön! Du zeigst, dass die Lerche sich in Bodennähe aufhält und mit schnellem Flügelschlag tirilierend nach oben steigt. Ich hatte es genau so vor Augen, aber konnte es nicht umsetzen. Liebe Ursula, mit diesem Lesezeichen hast du den Lerchengesang sicher in den Sinnen und in deiner Brust.

  2. Wie wunderschön hast Du deine Inspiration umgesetzt! Fein, dass Du uns am Prozess teilhaben lässt. Mich freut, dass auch Du Dich im Schaffensprozess mit dem Singvogel Lerche an sich auseinandergesetzt hast, so wird sie auf dieser Ebene wieder ins Bewusstsein gebracht. Und vielleicht auch die Tatsache, wie stark sie gefährdet ist. Ich mag wie die Lerche bei Dir so lebendig aufsteigt und vor allem, dass Du dieses Lesezeichen jetzt oft zur Hand nimmst. So klingt dann immer ein bisschen ihr Lied in Dir.
    Trojan kannte ich vorher auch nicht, aber es ist doch spannend, immer wieder Neues kennenzulernen. Fein, dass Du wieder mit dabei warst!!
    Liebe Grüße
    Andrea

  3. ich freue mich sehr, dass deine lerche sich in den himmel emporschwingt und mich dort hoffentlich wieder einmal mit ihrem gesang betört. ich mag deine ideen, deine skizzen und das lesezeichen. so schön, dass es dich immer wieder an dieses gedicht und diese zarten kleinen gesangskünstler erinnern wird.
    liebe grüße
    mano
    ps: mir fällt gerade ein, dass es ja wunderbar in das von andrea holunder gezeigt buch “ das verborgene leben der meisen“ passen würde!! das will ich mir nämlich heute kaufen.

  4. Ach, Ursula, das ist ein ganz feines Lesezeichen geworden, und ich bin sicher, du wirst lange doppelte Freude nun beim Lesen haben! Sehr schön umgesetzt, und deine Handschrift ist auch wunderschön!
    LG. Susanne

  5. Die Zeichnungen visualisieren das Gedicht richtig gut. Sie sind sehr schön und ich finde es toll, dass du sie hier zeigst. Ich glaube es hat die ZEichnung gebaucht, um den Inhalt so weit zu reduzieren, dass das Lesezeichen entstehen konnte.
    Viele Grüße, Laura

  6. Was für ein zauberhafter Lerchengesang. Eine geniale Umsetzung für Andreas Projekt, das sicher noch ganz viel Freude machen wird.
    L G Pia

  7. Liebe Ursula, DAS ist wirklich ganz zauberhaft! Ich finde Deine Schrift auch so schön! Die Vögelchen sind soooo süüüüüß!!!! 🙂 🙂 Viele Grüße, Petra

  8. Ich sehe sie förmlich aufsteigen, deine Lerche, was war das doch früher für ein ganz normaler Anblick, schon von uns Kindern voller Spannung und Freude verfolgt. Und sie zu entdecken und ihr zu lauschen,… Daran erinnert mich dein Lesezeichen. Wunderbar. Lieben Gruß Ghislana

  9. So eine schöne Idee, ein Lesezeichen zu gestalten. es gefällt mir ausgesprochen gut!
    Wie schön die Leichtigkeit und Lebensfreude im „Tanz der Lerche“ deutlich wird.
    Liebe Grüße von:
    Beate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*