Aktionen, Bastelkram, Buchbinden, Papierliebe
Kommentare 8

15. Januar 2018 – Alter Hut ganz neu…

„Altes und Neues“ ist immer noch das Thema der Papierliebe am Montag und eine gute Gelegenheit, alten, gemusterten Papieren neues Leben einzutauchen. Aber auch, um manch‘ „alten Hut“ neu aufzumotzen!

Im vergangenen Jahr habe ich ja diese Notizblockbüchlein öfters gemacht und auch verschenkt. Ich mag sie sehr gerne, da sie relativ einfach gehen und ganz hübsch aussehen. Bis jetzt habe ich den Block immer selber zugeschnitten und zusammengeleimt – die Größe frei Schnauze, kein DIN Format. Was natürlich ein bisschen aufwendig ist, um „Nachfüllblöcke“ herzustellen.

Mein „alter Hut“ wurde also für die Papierliebe neu aufgemotzt: Das Format habe ich so verändert, dass nun ein Standardzettelblock reinpasst. Jetzt muss ich die Nachfüllblöckchen nur noch leimen, nicht mehr schneiden.

„Alt“ und „Neu“ ist auch mein Bezugspapier: die krummen Streifen vom Mustermittwoch im Dezember bekamen auf- und ausgestanzte Kreise als „Verjüngungskur“.

Das Innenleben sieht so aus:

Auch den Verschluss habe ich neu variiert. Diesmal kein Stift sondern Knopf und Bändchen:

Auf der Rückseite dann meine schönen Wackelstreifen:

Ein richtig schönes Notizblockbüchlein, das inzwischen schon an eine liebe Freundin verschenkt ist.

Tja, und irgendwie geht es mir mit diesen Teilen wie Susanne mit ihren Nadelbriefchen: ich muss dauernd neue Variationen ausprobieren:

Zufällig hatte ich noch so ein altes Stück selbstgefilztes Wollvlies übrig…
Das durfte auch zu einem Büchlein werden, im selben Format wie das obere.

Diesmal mit einem Bindeverschluss aus Papiergarn und wieder mit Stift…

Ein schöner Rücken…

Die Innenseite habe ich aus einer Seite aus einem alten Kindergartenliedbuch gestaltet. Ihr merkt schon, Alt und Neu gesellt sich gern…

Ich fürchte fast, ich bin mit diesen Buchvariationen noch nicht ganz durch… passt ja auch so gut zum Thema „Altes und Neues“! 😉

8 Kommentare

  1. Lach! Liebe Andrea, wie schön, dass es bei dir diese hübschen Büchlein sind, die dich nicht loslassen und bei mir die Nadelbriefe (morgen gibt es den nächsten zu sehen, kicher)! Ich mag es aber auch, wenn sich ein roter Faden durchzieht und finde das toll, denn mit der gleichen Form lernt man, sich auf andere Dinge zu konzentrieren wie eben Muster, Papierdrucke oder sonstiges. Das finde ich dann einfach genial, deshalb werde ich bei mir gerne weiter mit den Nadelbriefen machen und bei dir hoffenltich noch viele weitere dieser hübschen Blöcke bewundern dürfen!
    Danke fürs Verlinken und LG. Susanne

  2. Das gefilzte Büchlein sieht ja klasse aus, richtig kuschelig und so tolle kräftige Farben! Die Kinderbuchseite innen passt in ihrer Fröhlichkeit ganz perfekt dazu, toll! Aber auch die Wiederbegegnung mit den Streifen ist fein… bei mir liegen auch noch Druckreste, die ich so nach und nach ganz sicher verarbeiten werde. Eigentlich zieht sich ja Altes und Neues ständig durchs ganze Jahr…
    Liebe Grüße Ulrike

  3. vom zarten wollbüchlein bin ich ganz entzückt, die farben sind so schön und es sieht richtig kuschelig aus. im sommer bevorzuge ich dann das streifige aus papier ;)! übrigens ist es eine gute idee, fertige zettelblöcke zu nehmen, das erspart wirklich viel arbeit!
    liebe grüße
    mano

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*