Aktionen
Kommentare 9

17. Mai 2017 – Notizbuch für den roten Faden…

Wie schön ist das denn? Man bekommt durch eine Aktion, wie den Mustermittwoch von Michaela, einen kleinen Ideenanschubser und dann entsteht daraus was ganz Schönes, das man sonst wahrscheinlich nie ausprobiert hätte…

Das Maithema für den Mustermittwoch lautet „Bänder und Knoten“. Ich hatte mich vor zwei Wochen ja schon an Druckexperimenten mit Knoten und Paketschnur versucht… 

In unserer tollen Stadtbücherei bin ich zufällig auf ein Buch mit Fadengrafik gestoßen. Ich fand, das passt auch ziemlich gut zum Maithema. Eben auf eine andere Art. Mal nicht gestempelt…

Also habe ich mich an der Fadengrafik versucht. Das Prinzip ist eigentlich ganz einfach:Eine Vorlage wird auf Papier übertragen und die Punkte durchstochen. Ich habe statt Papier Buchbinderleinen genommen, da ich ein Notizbuch machen wollte und Angst hatte, dass das Papier mit dem Faden irgendwann mal reißt.

So sieht die durchstochene Vorderseite aus.

Dann spannt man den Faden, je nach Muster auf unterschiedliche Weise. Ich bin nach obiger Vorlage vorgegangen: mit der linken, unteren 1 habe ich begonnen, dann den Faden zur oberen 1 gespannt, von dort zur unterhalb liegenden 2, zur nächsten 2, dann zur 3 usw. Wenn man bei der zweiten 8 angekommen ist, wird der Faden um einen Punkt versetzt im Uhrzeigersinn gespannt. Die zweite 8 wird dann quasi die erste 1 und man spannt den Faden zum oberen Punkt ( der auf der Zeichnung nicht mehr markiert ist) usw. Bis man einmal „im Ring“ rum ist…

Hört sich völlig kompliziert an, ist es aber nicht…

Und so sieht mein fertiges Muster aus.

Auf Pappe geklebt und mit der Ösenzange Ösen reingestanzt. Die Rückseite ist schlicht in schwarz, mit einem Gummiband zum Zumachen…

Die Innenseiten habe ich mit meinen geliebten Buchseiten gestaltet. Und dann braucht es natürlich noch Buchringe zum Zusammenhalten.

Für die Seiten des Notizbuches habe ich diverse Papierchen (Beilagen aus der FLOW, Briefumschläge etc.) auf A6 Format zugeschnitten.

Hinter den ganz herkömmlichen Umschlag mit Sichtfenster habe ich ein Zeitschriftenbild geklebt…

Fertig ist mein Notizbuch für den roten Faden…

Und es gefällt mir sooooo gut!

9 Kommentare

  1. Mir gefällt es auch supergut! Glückwunsch zu diesem Unikat – es wird garantiert tolle Schätze verwahren – neue Ideen, Anregungen etc.
    LG. Susanne

  2. OH, das ist echt toll, superschön! Mir schwebt im Moment auch die Verbindung von Stoff und Papier, Stickerei und Buchbinderei ständig im Kopf herum, wie schön, dass dich der Mustermittwoch inspiriert hat. Ich freu mich und schicke dicken Musterdank,
    Liebe Grüße Michaela

  3. Eine spannende Sache, eine besondere Art von Spinnennetz! Es macht wirklich Spaß, die verschiedenen Ideen zu diesem Thema zu verfolgen.
    Lieben Gruß von Ulrike

  4. Das sieht super-schön aus!
    Hattest du das Buchbinderleinen zum Sticken irgendwie „gespannt“? Oder einfach aufgepasst, dass die Fäden weder zu straff, noch zu locker wurden?
    Liebe Grüße
    Moni

    • Andrea sagt

      Danke Moni! Neee ich habe nix gespannt und ehrlich gesagt auch nicht besonders darsuf geachtet es nicht zu stramm zu ziehen. Das ging ganz gut… würde in Zukunft vlt die einzelnen Elemente einzeln nähen. Wenn man genau schaut, sieht man den Faden, der von einem Muster zum nächsten verläuft, durch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*